Seiteninhalt

Das Amt unterstützt bei Ukraine-Hilfen

Für alle Fragen, Wünsche, Anregungen und Hilfsangebote wurden im Amt eine Email-Adresse und ein Kontaktformular errichtet.

Bitte richten Sie Ihr Anliegen an die Mail-Adresse ukraine@amt-suedtondern.de oder nutzen Sie bei konkreten Hilfsangeboten dieses Kontaktformular: Ukraine-Hilfe.

Die aktuelle Situation hat im Amt Südtondern eine große Anteilnahme geweckt. Viele wollen wissen, wie sie jetzt am besten helfen können. Derzeit erreichen uns zahlreiche Anfragen zur möglichen Unterstützung. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass bestimmte rechtliche Fragestellungen erst geklärt werden müssen. Daran wird derzeit gearbeitet.

Unser Bürgerbüro erweitert seine Öffnungszeiten speziell für Geflüchtete aus der Ukraine. Näheres erfahren Sie unter dem Link Öffnungszeiten. Zudem besteht im Sozialzentrum Niebüll außerhalb der Kernöffnungszeiten die Möglichkeit Termine wahrzunehmen. Zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte direkt zu der Asyl-Sachbearbeiterin Frau Totzke (P.Totzke@sz-niebuell.de, 04661 / 601-534) oder dem Asyl-Sachbearbeiter Herrn Rothmann (S.Rothmann@sz-niebuell.de, 04661 / 601-531) Kontakt auf

Wichtige Adressen

Die wichtigsten Adressen haben wir auf einen Laufzettel zusammengefasst:

Laufzettel in ukrainischer Sprache

Laufzettel in deutscher Sprache

Frauenberatung


Ankunft in Deutschland, erste Schritte

Ukrainsche Staatsangehörige, die auf direktem Wege bei Freunden und Bekannten untergekommen sind und somit längerfristig über Wohnraum verfügen, sollten sich bei einen der Bürgerbüros des Amtes Südtondern melden. Anschließend erfolgt die Meldung beim Sozialzentrum Niebüll oder Leck u.a. zwecks Registrierung bei der Ausländerbehörde des Kreises Nordfriesland, Herstellung eines Krankenversicherungsschutzes und finanzieller Unterstützung melden. Die Kontaktdaten der Sozialzentren erhalten Sie hier.

Dazu erhalten Sie hier Hinweise zur bestehenden Rechten und Pflichten (hier: Ukrainisch) zu Ihrem vorübergehenden Schutz.

Kleiderkammer

In der Kleiderkammer in der Böhmestraße 18 erhalten Bedürftige Bekleidung sowie Bettwäsche, Handtücher usw.

Die Kammer ist jeden Montag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Sie befindet sich im Gebäude der Fa. i-Terra im 3. Obergeschoss.

Auf Wunsch öffnet Maike Hansen (Tel.: 0162/9817458) die Kleiderkammer auch außerhalb der Öffnungszeiten.

Sachspenden

Wir bitten Sie davon abzusehen Sachspenden ins Amt zu bringen. Dies ist logistisch herausfordernd und derzeit nicht umzusetzen.

Benutzen Sie bitte hierfür unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an (Tel.: 601324), Wir würden uns dann bei Bedarf bei Ihnen melden.

Folgende Sachspenden werden gebraucht:

Decken, Kissen, Töpfe und Geschirr sowie
Hygiene-Artikel:
Zahnbürste, Zahnpasta, Duschgel, Shampoo, Deo, Klopapier, Taschentücher, Seife, Windeln, Feuchttücher, Creme, Handcreme, Babynahrung und -flaschen, Milchpulver, Batterien, Duschcreme, Tampons und Binden, Haarbürste und für den ersten Empfang gerne Mineralwasser (kleine PET Flaschen, kleine Snacks und Schokolade).

Geldspenden

Wer Geld spenden möchte, kann dies über mehrere Wege tun.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Spende den Flüchtlingen im Amtsgebiet zu Gute kommt, dann spenden Sie bitte auf das Konto des Amtes Südtondern, Nord-Ostsee-Sparkasse, IBAN: DE28 2175 0000 0000 0002 99, Stichwort "Ukraine-Hilfe".

Daneben sammeln viele weitere Organisationen Spenden für die Ukraine wie z.B.:

Aktion Deutschland hilft oder

Caritas International oder

Ärzte ohne Grenzen

Ukraine Corona Test und Impfung

Informationen rund um die Corna Schnelltestung und den Schutzimpfungen finden Sie auf dieser Internetseite und auf diesem Informationsblatt in ukrainischer Sprache.

Teststationen in Niebüll:

intervivos NIEBÜLL, Hauptstr. 68, 25899 Niebüll, Öffnungszeiten: täglich 8 – 18 Uhr, Terminbuchungen online unter: https://www.intervivos.de/covid-19-schnelltest

Teststelle am Klinikum Niebüll, Gather Landstraße 75, 25899 Niebüll, Öffnungszeiten: Montags bis Freitags: 7:30 - 18:30 Uhr, Samstags, Sonntags und Feiertage: 15:30 - 18:30 Uhr
Um vorherige Anmeldung unter https://www.covisa.de/covisacenter wird gebeten. Testungen sind grundsätzlich auch ohne Termin möglich. Bitte stellen Sie sich ggf. auf Wartezeiten ein.

Teststation in Niebüll,Sandweg 5 (Gewerbegebiet-Ost), 25899 Niebüll, Terminbuchungen telefonisch unter: 0160 98646630, Terminbuchungen online unter:www.testsh.de , Testungen sind grundsätzlich auch ohne Termin möglich.
Öffnungszeiten (Kernzeiten): Montag bis Freitag: 7:30 – 18 Uhr, Samstag: 9 – 17 Uhr, Sonntag: 10 – 11 Uhr und 14 - 17 Uhr

Teststation am Bahnhof, Bahnhofstr. 1, 25899 Niebüll
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 5:45 - 13 Uhr  und 15 - 18 Uhr, Samstag und Sonntag: 7 - 18 Uhr, vorab registrieren unter: https://gdsh.covstop.de

Impfstelle Niebüll
Mühlenweg 65
25899 Niebüll

Internet: https://ticket.impfen-sh.de/
Öffnungszeiten: Ab 14:30 bis 19:30 (Di - Sa)
Weitere Info: Nur mit Terminvereinbarung

Schulbesuch / Kindergarten

Die Flüchtlingskinder können sich an den örtlichen Schulen anmelden und werden möglichst relativ unkonventionell als Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Gleiches gilt für die Kindergärten im Amtsbereich.

Häufige Fragen

Bestehen Ansprüche auf Sozialleistungen?
Die Flüchtlinge aus der Ukraine haben einen Anspruch auf Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Die Leistungen können beim Sozialzentrum beantragt werden.

Besteht ein Krankenversicherungsschutz?
Mit dem Antrag sind die Flüchtlinge auch krankenversichert und bekommen eine Krankenversichertenkarte.

Wie erfolgt die Meldung bei der Ausländerbehörde?
Das Sozialzentrum scannt bei Antragstellung den Pass und informiert die Ausländerbehörde. Die Flüchtlinge bekommen dann kurzfristig einen Termin für den Antrag auf einen Aufenthaltstitel (das ist eine Karte ähnlich wie ein deutscher Personalausweis). Weil dafür ein Fingerabdruck und ein Foto eingescannt werden müssen, geht das leider nur in der Ausländerbehörde in Husum. 

Wie sieht es aus mit Schule, Kindergarten und Arbetiserlaubnis?
Die Flüchtlinge dürfen arbeiten, hier zur Schule und in den Kindergarten gehen, an einem Integrationskurs (Sprachkurs) teilnehmen usw. Auch hierbei werden wir unserer Unterstützungsangebote so schnell wie möglich ausbauen. Sicherlich haben Sie aber Verständnis, dass jetzt in der ersten Phase die Beschaffung von Wohnraum unser Hauptschwerpunkt ist. Die vom Amt eingerichtete Koordinierungsstelle macht da einen sehr guten Job, wir sind für die Unterstützung sehr dankbar.

Häufig gestellte Fragen werden Ihnen auch auf der Seite des Kreises Nordfriesland (https://www.nordfriesland.de/ukraine) beantwortet. Daneben informiert diese Pressemitteilung über weitere Details.