Seiteninhalt
29.11.2022

"Zum Glück gibt's uns"

Kampagne mit Video-Spots soll Menschen für die Mitarbeit in der Kommunalpolitik begeistern - www.zumglueckgibtsuns.de

Was ehrenamtliche Kommunalpolitiker*innen im eigenen Ort bewirken und wie sie damit die Gemeinschaft stärken können, das möchten kurze Spots der Kampagne „Zum Glück gibt´s uns“ künftig in Kinos und im Internet zeigen.
Die Akademie für die Ländlichen Räume (ALR) und der Schleswig-Holsteinische Gemeindetag (SHGT) haben mit dem Sparkassen- und Giroverband und dem Landesbeauftragten für politische Bildung vier kurze Werbespots auf den Weg gebracht, um Menschen in Schleswig-Holstein für die Mitarbeit in ihrer Gemeinde zu begeistern.
Am 14. Mai 2023 ist Kommunalwahl – gesucht werden Kandidatinnen und Kandidaten, die sich in politische Entscheidungsfindungen einbringen wollen. Die Initiatoren der Kampagne „Zum Glück gibt’s uns“ haben überlegt, wie man Menschen motivieren kann, sich zu engagieren und beauftragten das Filmteam Hanno Hart, Gabriele Kob und Cornelius Kob (www.hartfilm.de), authentische Spots über das kommunale Ehrenamt zu drehen. Die Protagonisten sind also echte Kommunalpolitiker*innen, die ehrenamtlich als Bürgermeister oder Gemeindevertreterinnen im Einsatz sind.

Die vier kurzen Filme zeigen anhand von Zukunftsthemen wie Bildung, Energiewende und Digitalisierung, was die jeweiligen Protagonisten schon in der Kommunalpolitik bewegt haben und wie sie diese Arbeit erfüllt. Weitere Spots, um junge Menschen und Frauen zur Kommunalpolitik zu
motivieren, sollen folgen.

„Deutschland grübelt noch, bi uns löppt dat al“, heißt es im Intro des Films. Kirsten Voß-Rahe und ihr Ehemann Christian Rahe leben mit ihren Kindern in der Gemeinde Rendswühren und engagieren sich beide politisch, in der Gemeinde und auf Kreisebene.
Bei ihnen steht die Bildung im Mittelpunkt, gemeinsam haben sie die Dorfschule fit für die Zukunft gemacht und somit für ihren Erhalt gesorgt. Obwohl beide zeitgleich einen Betrieb aufgebaut haben, kümmern sie sich um kommunale Belange. „Bei uns gibt es die Ausrede, keine Zeit zu haben, nicht“, sagt Christian Rahe. Diskutiert wird auch gerne am Küchentisch. „Wir haben als Gemeindevertretung schon ganz viel auf den Weg gebracht und ich habe viel dabei gelernt“, sagt Kirsten Voß-Rahe.

Andreas Koop aus der Gemeinde Klixbüll ist seit 14 Jahren Gemeindevertreter. „Lieber gestalten als gestaltet werden“, ist seine Motivation, sich zu engagieren. Im Klixbüll-Spot geht es vor allem um Mobilität im ländlichen Raum und erneuerbare Energien. So werden im Ort die Dörpsmobile mit eigenem Strom aus dem Bürgerwindpark geladen. „Das ist schon genial, wenn man mit dem Strom von vor Ort nach Hamburg fahrenkann“, sagt er.

Auf der Internetseite www.zumglueckgibtsuns.de können Sie sich die fertigen Filme anschauen und erhalten weitere Informationen.
Die Kampagne umfasst vier Spots, drei sind fertig:

Film Rendswühren: Kleine Dorfschulen – dank des Ehrenamts ein Zukunftsmodell

Film Klixbüll: Das Dorf der Zukunft – erneuerbar, mobil, lebenswert. Dem Ehrenamt sei
Dank.

Film Süderhackstedt: Wie das Ehrenamt und die Kommunen die Digitalisierung aufs
Land bringen

Die Spots werden außer auf der o. g. Internetseite auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram, auf den Webseiten der Gemeinden und Youtube-Kanälen, unter anderem dem der ALR, gezeigt.

Mit dem Kinoverbund Schleswig-Holstein wurde verabredet, dass die „Zum-Glück-gibt’s uns“ – Kurzfilme in den nächsten Wochen im Vorprogramm der Mitgliedskinos des Kinoverbundes SH gezeigt werden.