Seiteninhalt

Coronavirus

...allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen, Nachbarschaftshilfe im Amt Südtondern, Erreichbarkeit der Amtsverwaltung

Allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Informationen und Handlungsempfehlungen zur Corona-Pandemie ändern sich fast täglich und es fällt vielen schwer, sich in dieser Ausnahmesituation zurecht zu finden.
Viele Fragen können bereits über entsprechende Informationsseiten im Internet beantwortet werden, jedoch verliert man auch hier schnell den Überblick.

Um Ihnen bei Ihrem Anliegen zum Thema "Coronavirus" zu helfen, haben wir hier die wichtigsten Internetseiten zusammengestellt, die ständig aktualisiert werden:

Auf der Internetseite “Coronavirus“ des Kreises Nordfriesland sind die wichtigsten Informationen wie Telefonnummern und Hinweise zu Risikogebieten zusammengefasst.

Der Kreis Nordfriesland informiert außerdem unter “Aktuelles“ über die neuesten Einschränkungen, Verordnungen des Landes und vieles mehr.

Eine sehr gute Übersicht bietet die Internetseite «Zusammen gegen Corona« des Bundesministeriums für Gesundheit.

Häufig gestellte Fragen (sogenannte "FAQ") im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts beantwortet.

Es kann nicht oft genug darauf hingewiesen werden:
Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen und reduzieren Sie Kontakte auf das Allernötigste - und dann mit entsprechendem Abstand. Mindestens 1,5 Meter,
besser noch 2 Meter!


Sie schützen damit sich und alle anderen...und Sie tragen dazu bei, dass sich diese Ausnahmesituation nicht unnötig verschlimmert ...bleiben Sie gesund !

Link zur Aktion (Link zur Aktion "Zusammen gegen Corona" des Bundesgesundheitsministeriums)

Nachbarschaftshilfe im Amt Südtondern

Wo können sich Ältere und andere Risikogruppen Hilfe holen, zum Beispiel zum Einkaufen?

Viele Menschen zeigen aktuell ihren Gemeinschaftssinn und bieten ihre Hilfe an.
Es haben sich in sozialen Netzwerken Initiativen und Gruppen zur Nachbarschaftshilfe gebildet.
Doch nicht jeder verfügt über einen Zugang zu Facebook & Co.... und nicht jedes Angebot ist vertrauenswürdig.

Wir haben daher die Bürgermeister*innen im Amt Südtondern gebeten Kontaktadressen von Personen aus ihrer Gemeinde zu nennen, die selbst helfen oder Helfer*innen vermitteln.
Das Ergebnis finden Sie in der unten stehenden Liste, die laufend aktualisiert wird.

Gemeinde

Hilfsangebot / Initiativen / Kontaktadressen

Bemerkungen

Aventoft

In der Gemeinde Aventoft gibt es eine Dorf-WhatsApp-Gruppe ohne Kommentar Funktion. Nur ausgewählte Administratoren können Informationen einstellen, diese gehören verschiedenen Institutionen an: Sozialverband, Deutsches Rotes Kreuz, Kirche, Freiwillige Feuerwehr, Gemeindevertretung und Sportverein.
Informationen können so schneller und einfacher zugestellt werden.

Mittlerweile umfasst die Gruppe knapp 90 Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen.
Ebenfalls wurden Einkaufshilfen für ältere Einwohner*innen und Risikopatienten angeboten. Für Anfragen wenden Sie sich gern an
Jeanette Sönnichsen - Kulturausschuss-Vorsitzende der Gemeinde Aventoft
Telefon: 0152 288 162 06 oder
per E-Mail: Jeanette.soennichsen@web.de

 
Bosbüll

Bosbüller*innen, die durch Alter und / oder Vorerkrankung zur Risikogruppe gehören und Hilfe benötigen, können sich an folgende Personen wenden:
Martina Nissen
Telefon 0160 946 184 49
Bürgermeister Ingo Böhm
Telefon 0160 970 025 45

 
Bramstedtlund
Wer in der Gemeinde Bramstedtlund Hilfe benötigt, darf sich gern an Bürgermeisterin Rosemarie Lorenzen per Mail an rosi.lorenzen@t-online.de, per Telefon unter der Nummer 0 46 66 - 87 7 oder per Whats App unter der Nummer 0160 18 75 390 wenden.

 
Dagebüll

Bürger*innen, die in der jetzigen Situation Probleme jedweder Art oder Hilfe benötigen, wenden sich bitte an bekannte Nachbarn.
Zusätzlich stehen Bürgermeister Kurt Hinrichsen und die Kümmerin der Gemeinde Dagebüll Luise Block in wirklich dringenden Fällen zur Verfügung.
Luise Block erreichen Sie unter
Telefon 0 46 74 -  1529 oder per Mail unter luise.block@gmx.de.
Bürgermeister Kurt Hinrichsen ist telefonisch unter der Nummer 0151 104 022 12 oder per Mail kurthinrichsen@t-online.de zu erreichen .

 
Emmelsbüll-Horsbüll
Die Kirche und der Verein "Seebrise" verteilen Lebensmittel an Bedürftige in einigen Gemeinden.
Dies soll die Arbeit der Tafel ersetzen, solange diese nicht tätig sein kann.
Die Kümmerin der Gemeinde Emmelsbüll-Horsbüll kann derzeitig nicht tätig sein.
Wer in der Gemeinde Hilfe benötigt, darf sich gern an Bürgermeister Walter Sieger
unter Telefon 0178 403 60 20 wenden.

 
Enge-Sande
Zahlreiche Mitglieder des Sportvereins SV Enge-Sande bieten in Zeiten von Corona aktiv ihre Hilfe bei der Erledigung alltäglicher Einkäufe an. Sie möchten damit Personen, die einer Risikogruppe angehören, schützen und unterstützen.
Der Service ist ehrenamtlich und kostenfrei, er gilt auch für Bürger*innen umliegender Gemeinden.

Die Ehrenamtlichen unterstützen damit die Arbeit der Kümmerin der Gemeinde Enge-Sande,
Marita Petersen. Interessierte dürfen sich gerne bei ihr unter der Telefonnummer  0157 896 015 73 melden.

 
Galmsbüll
Kümmerin Simone Palzer und viele andere im DRK (Telefon: 0151 594 998 79 oder
0170 899 251 5‬,
E-Mail: kuemmerin.galmsbuell@gmx.de)- besorgt Medikamente, legt im nächsten Quartal die KV-Karte beim Arzt vor, kümmert sich um Persönliches, schnackt mit Galmsbüller*innen über den Gartenzaun, .... .

Bürgermeisterin Sinje Stein
(Telefon 0 46 67 - 95 10 00;
WhatsApp: 0175 698 396 7;
E-Mail: buergermeisterin.galmsbuell@gmx.de) vermittelt weitere Hilfen, organisiert Bestellungen bei Edeka, informiert Galmsbüller*innen laufend über Rundmails und www.galmsbuell.de, schnackt mit Bürger*innen über ihren Gartenzaun, ... .

WhatsApp-Gruppe „Galmsbüll hilft!“: Erreichbar über Sinje Stein und Simone Palzer; organisiert Einkäufe, praktische Hilfen und „Schnacks über den Gartenzaun“.

Freiwillige Helfer*innen, die einen Überschuss an Zeit und Gesundheit haben, werden gerne über Sinje Stein in die WhatsApp-Gruppe „Galmsbüll hilft!“ aufgenommen.
Humptrup
Die Gemeinde Humptrup bietet für ältere Mitbürger*innen und Personen mit höherem Risiko aufgrund von Vorerkrankungen Hilfe an.
Wer Nachbarschaftshilfe und Unterstützung benötigt, kann sich unter folgender Telefonnummer melden:
Bürgermeister Erich Johannsen 0 46 63 - 16 37 .

 
Klanxbüll
Für Klanxbüll und die Wiedingharde gibt es folgendes Angebot:
Einkaufs- und andere Hilfen durch die Kirchengemeinden
Pastor Rohrmann: Telefon 0 46 65 - 23 23 08
Kirchenbüro Klanxbüll: Telefon 0 46 68 - 22 0
Bürgermeister Friedhelm Bahnsen:
Telefon 0 46 68 - 89 7

 
Klixbüll

Die Gemeinde Klixbüll bietet in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Braderup-Klixbüll Hilfe für ältere Mitbürger*innen und Personen mit höherem Risiko durch Vorerkrankung an.

Wer Hilfe benötigt kann sich unter folgenden Telefonnummern melden:
Kirchenbüro Klixbüll-Braderup: 0 46 63 - 301
Carmen Lohn: 0 46 61 - 67 50 98
Werner Schweizer: 0 46 62 - 77 11 3

Auch alle, die bereit sind bei der Hilfsaktion zu helfen, können sich unter den angegebenen Telefonnummern registrieren lassen.
Ladelund
Die Gemeinde Ladelund bietet einen Einkaufs- und Lieferservice durch die Mitglieder der Gemeindevertretung für ältere und vorerkrankte Mitbürger*innen an.
Wer die kostenlose Dienstleistung in Anspruch nehmen möchte kann sich unter
Telefon 0171 938 660 7
oder per E-Mail an info@ladelund.de melden.

 
Leck

"Nachbarschaftliche Hilfe Leck und Umgebung"(Facebook-Konto erforderlich) https://www.facebook.com/groups/192631008824746/
Ansprechpartner ist Alexander Barharn, 
Telefon 0152 215 665 95

Aus dieser Gruppe entstanden ist eine Hilfsaktion für Menschen der Risikogruppe. Die nachfolgenden Personen übernehmen Einkäufe und andere Besorgungen in der Gemeinde Leck:
Bente Martens, Telefon 0171 937 421 2
Alexander Barharn, Telefon 0152 215 665 95
Chris Summer, Telefon 0178 356 779 2
Manuel Pagel, Telefon 0151 466 316 40

Gute Nachrichten und positive Aktivitäten in dieser besonders angespannten Zeit hat das Gemeindemarketing auf der Seite https://gemeindemarketing.de/gutenachrichten-in-der-krise/
zusammengestellt.
Kostenfreie Onlineangebote wie Lesungen, Konzerte, Abendgebete, aber auch Angebote von Unternehmen in Leck sind dort zu finden.

Niebüll


Die Hilfsaktion "Einkaufshelden" (zu finden im Internet unter www.die-einkaufshelfer.de ) der Jungen Union wird vom CDU-Ortsverband Niebüll unterstützt. Das Angebot richtet sich an ältere, aber auch anderweitig betroffene Niebüller*innen. Auf Wunsch werden zum Beispiel Einkäufe erledigt.
Wer eine Unterstützung in Niebüll benötigt, darf sich gern an Andreas Kusserow unter Telefon 0152 226 329 96 oder per Mail an spies-kusserow@web.de melden.

 
Niebüll und
Risum-Lindholm

Mitglieder des Football-Teams "Frisia Warriors" bieten im Gebiet Niebüll und Risum-Lindholm ehrenamtlich eine Einkaufshilfe für Risikogruppen an.
Kontaktpersonen:
Lasse Petersen, Telefon 0172 311 244 5
Björn Thomsen, Telefon 0151 240 261 65
Sara-Marie Andresen, Telefon 0176 567 713 85

 
Risum-Lindholm
Die Gemeinde Risum-Lindholm bietet in Zusammenarbeit mit dem DRK, dem Sozialverband, der Kirchengemeinde Risum-Lindholm sowie dem SV 03 Hilfe für ältere Mitbürger*innen und Personen mit höherem Risiko durch Vorerkrankung, sowie allen anderen Mitbürger*innen an.
Bitte wenden Sie sich an die folgenden Rufnummern:
Kümmerin Telse Friedrichsen-Ertzinger:
Telefon  0151 463 586 89
Bürgermeister Hans Bruhn:
Telefon  0172 450 2970 .
Eine große Anzahl hilfsbereiter Mitbürger*innen stehen zur Unterstützung bereit.

 
Stadum

Erforderliche Hilfe wird im Kleinen - z. B. als Nachbarschaftshilfe – bereits organisiert.
Weiterhin haben unter anderem Svenja und Arthur Luciow Unterstützung angeboten: Telefon 0157 503 419 28.
Wer in dringenden Fällen Hilfe benötigt, kann sich auch an Bürgermeister Bernhard Rensink wenden,
Telefon 0 46 62 - 69 92 23 8

 
Stedesand Die Gemeinde Stedesand bietet Hilfe und Unterstützung über die Kümmerinnen an. In der CORONA-Zeit wird telefonischer Kontakt zu den Senior*innen gehalten.
Margrit Lützen: 0 46 62 - 35 46
Marina Koth: 0 46 62 - 75 50

Des Weiteren haben sich 2 Bürger*innen angeboten, einen Einkaufsservice von Ihrem Arbeitgeber einzurichten. Die Kontaktdaten sind in den örtlichen Aushängen zu finden.

Der Bürgermeister steht für unterstützende Maßnahmen zur Verfügung. Er bittet ferner um Ideen und Vorschläge, wie die Gemeinde das Ende der CORONA-Krise angemessen „feiern“ möchte.
Bürgermeister Stephan Koth – 0 46 62 - 75 51

 
Süderlügum In der Gemeinde Süderlügum hat sich der Ortsverband des SovD (Sozialverband Deutschland) angeboten,  Hilfestellung für Personen aus Risikogruppen beim Einkaufen und ähnlichen Besorgungen zu leisten, dieses Angebot wird von der Gemeinde unterstützt.

Für die Kontaktaufnahme und Koordination wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden des SovD:
Detlef Saß , Telefon 04663 187183.

 

Terminvergabe für Bürgerbüros, Sozialzentren und alle weiteren Dienstleistungen

Bereits seit dem 23. April 2020 ist es an den Standorten der Bürgerbüros in Niebüll, Leck und Risum-Lindholm nach vorheriger Terminvergabe und unter Einhaltung von Sicherheitsregeln möglich, seinen Wohnsitz an - oder umzumelden, einen Personalausweis oder Reisepass zu beantragen oder andere Serviceleistungen des Bürgerbüros an den genannten Standorten in Anspruch zu nehmen.
Termine mit den Mitarbeitern des Bürgerbüros können per Mail buergerbuero@amt-suedtondern.de, telefonisch unter  04661 - 601 442 oder 601 558 oder über das Kontaktformular vereinbart werden.

Das Bürgerbüro in Süderlügum ist aktuell wegen Umbau geschlossen.
Das Bürgerbüro in Risum-Lindholm ist ab dem 10. August 2020 wieder besetzt.

Ab Montag, 4. Mai 2020 können nun auch alle weiteren Dienstleistungen der Amtsverwaltung in Anspruch genommen werden. Dies gilt ebenfalls ausnahmslos für Kunden, die im Vorwege einen Termin mit dem / der zuständigen Sachbearbeiter*in vereinbart haben. Terminwünsche können ab sofort per Mail termin@amt-suedtondern.de oder telefonisch unter 04661 - 6010 abgestimmt werden.

Die Sozialzentren Leck und Niebüll vergeben ab
Montag, 4. Mai 2020 Termine. Diese können unter info@sz-leck.de bzw. telefonisch unter 04661 - 601-601 (für Leck) oder info@sz-niebuell.de bzw. telefonisch unter 04661 - 601-501 (für Niebüll) angefragt werden.

Alle Regelungen in Bezug auf Hygiene, Sicherheitsabstände, Dokumentationspflichten sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gelten auch innerhalb des Amtsgebäudes, der Bürgerbüros und der Sozialzentren.