Seiteninhalt

Nach Ankunft in Deutschland müssen sich Studienbewerber innerhalb von 14 Tagen bei der Meldebehörde ihres Wohnortes anmelden.

Das Visum/die Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken berechtigt teilweise zur Ausübung einer Beschäftigung für 120 ganze oder 240 halbe Tage im Jahr und für studentische Nebentätigkeiten. In allen anderen Fällen muss die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit (auch Ableistung unentgeltlicher Praktika) von der Ausländerbehörde (gegebenenfalls von der Agentur für Arbeit) zugelassen werden. Bitte informieren Sie sich vorab, da bei widerrechtlicher Aufnahme einer Erwerbstätigkeit strafrechtliche Konsequenzen drohen können!

Nach erfolgreichem Abschluss haben ausländische Studienabsolventinnen und Studienabsolventen die Möglichkeit, die ihnen während des Studiums erteilte Aufenthaltserlaubnis um bis zu 18 Monate verlängern zu lassen, um sich einen dem Abschluss angemessenen Arbeitsplatz zu suchen.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amt.