Seiteninhalt

Gemeinde Dagebüll

Die Gemeinde Dagebüll ist im Jahre 1978 durch die Zusammenlegung der ehemals selbstständigen Gemeinden Juliane Marienkoog, Fahretoft, Waygaard und Dagebüll neu gebildet worden.

Auf einer Fläche von rund 3.600 ha leben 898 Einwohner (Stand Jan. 2015). Die vielen, heute noch erkennbaren Warften charakterisieren diese Gemeinde. In den Jahren 1633 bis 1788 wurden die Orte durch einen Deich landfest gemacht.

Die unmittelbar am Nationalpark Nordfriesisches Wattenmeer gelegene Gemeinde ist landwirtschaftlich geprägt.

Neben der Landwirtschaft ist der Fremdenverkehr in dem staatlich anerkannten Erholungsort bedeutendster Wirtschaftszweig.

Waygaard zählt mit etwa 60 Einwohnern zu dem kleinsten Ortsteil der Gemeinde. Dieser Ortsteil ist eine einzelne Warft, auf der aber ringsherum noch einige Häuser stehen. Waygaard setzt sich heute zusammen aus Großwarft Süder-Waygaard, Norder-Waygaard, Waygaard-Deich und Bollhaus. Fahretoft liegt zwischen den Ortsteilen Dagebüll und Waygaard. Zu Fahretoft gehören der Blomenkoog, der Bottschlotter Koog, der Süderkoog, der Norderkoog und der Juliane-Marien-Koog sowie Teile des Hauke-Haien-Kooges.

Der Ortsteil Dagebüll-Hafen ist der touristische Schwerpunkt der Gemeinde. In den letzten Jahren entstanden in diesem Ortsteil ca. 80 neue Ferienhäuser. Eine neue Ladezeile und die bereits seit vielen Jahren etablierten Gewerbebetriebe und Hotels laden zum Flanieren ein.

Im Ortsteil Dagebüll-Hafen wird von der Gemeinde während der Sommermonate ein grüner Badestrand unterhalten.

In 2017 und 2018 finden am Badestrand umfangreiche Maßnahmen zur Deichverstärkung und touristischen Aufwertung statt. Daher wird der Badebetrieb in dieser Zeit, wenn überhaupt, nur sehr eingeschränkt möglich sein.

Sitzungstermine

Niederschriften der Gemeindevertretung

Satzungen der Gemeinde Dagebüll